Verstopfung: Bei Krämpfen, Fieber und Blut im Stuhl sofort zum Arzt

Wenig Bewegung, Flüssigkeitsmangel, starke Schmerzmittel, oder Antidepressiva – eine Verstopfung kann viele Ursachen haben. Aber wann sprechen Mediziner von einer Verstopfung? Bei weniger als zwei Stuhlgängen am Tag oder bei zwei pro Woche? Eine chronische Verstopfung liegt laut Ärztemeinung erst vor, wenn mindestens drei Monate lang weniger als zwei Stuhlgänge pro Woche die Regel sind sowie Beschwerden wie Völlegefühl und Schmerzen beim Pressen hinzukommen. Grundsätzlich ist die Stuhlgangfrequenz sehr individuell. Wenn jedoch länger als zwei Wochen extreme Probleme beim Stuhlgang auftauchen, Ballaststoffe wie Leinsamen oder Weizenkleie oder Laxanzien (Darm-Lockermacher) wie Lactulose und Macrogol (rezeptfrei in der Apotheke) nicht helfen, dann besser zum Arzt gehen. Erst recht, wenn auch noch Krämpfe, Fieber und Blut im Stuhl hinzu kommen.

 

www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/symptome/fragen-und-antworten-zu-verstopfung-769701.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0