Nasenbluten: Kopf oben halten, Nasenflügel zusammendrücken

Wenn ohne ersichtlichen Grund Blut aus beiden Nasenlöchern tropft, versetzt das Betroffene, aber auch Beobachter meist in Aufregung. Zum Glück sind die Ursachen für Nasenbluten meist harmlos. In der Regel kommt das Blut aus geplatzten Äderchen im vorderen Bereich der Nase.   Wer seinen Kopf in den Nacken legt riskiert, dass Blut in den Hals und später in den Verdauungstrakt gelangt. Sammelt sich zu viel davon im Magen, kann dieser empfindlich reagieren. Übelkeit und Erbrechen könnten die Folge sein, was die Angst vor einer ernsthaften Erkrankung noch steigert. Deshalb: Bei Nasenbluten Kopf einige Minuten hoch oder sogar vorgebeugt halten, um den Blutdruck im Kopf zu senken. Danach mindestens zehn Minuten die Nasenflügel zusammendrücken, dabei durch den Mund atmen nicht vergessen. Lässt sich das Nasenbluten innerhalb von 20 Minuten nicht stoppen, besser zum Arzt gehen.

 

 

www.bunte.de/health/gesundheit/immunsystem/nicht-den-kopf-den-nacken-legen-das-sollte-man-wirklich-als-erstes-tun-wenn-man-nasenbluten-bekommt.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0