Gute Nachrichten für die Kinder und Eltern der Bad Kreuznacher Grundschulen: Die ersten 48 Luftreiniger, die das Bauamt vorab bestellt hatte, werden voraussichtlich übernächste Woche geliefert und dann anteilig an die sechs städtischen Grundschulen verteilt. Die mobilen Geräte, die die Luft ansaugen, mit einem Filtersystem reinigen und wieder ausblasen, sollen in der jetzt beginnenden Heizperiode für mehr Sicherheit in den Klassenräumen sorgen.

„Ich bin sehr froh, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauamts für eine derart zügige Beschaffung gesorgt haben, nachdem alle infrage kommenden Varianten geprüft und abgewogen worden sind. Wir benötigen die Luftreiniger jetzt, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuell wieder steigenden Corona-Zahlen“, freut sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.

Luftreiniger: Foto Hersteller

Der Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 30. September per Dringlichkeitsbeschluss die dringende Beschaffung von 50 Luftreinigern für die Grundschulen beschlossen. Es werden nun zunächst 48 statt 50 Geräte geliefert, da diese auf drei gängigen Palettengrößen verteilt sind. Die übrigen Luftreiniger sollen zwei Wochen später folgen.

Die Stadtverwaltung wird die Grundschulen mit insgesamt 193 Luftreinigern für die Klassenräume und Lehrerzimmer ausstatten. Eine Förderung wird kurzfristig beantragt. Da sich die Situation in den 19 städtischen Kitas ähnlich gestaltet, werden für sie ebenfalls 193 Geräte angeschafft. Die Gesamtkosten betragen 107.000 Euro – das Ausschreibungs-ergebnis lag unter den zunächst geschätzten Kosten von rund 193.000 Euro.

Bei den mobilen Luftreinigern handelt es sich um kompakte Geräte mit hohem Wirkungsgrad, die vom Land Rheinland-Pfalz empfohlen werden. Sie können später gut eingelagert oder in der Verwaltung wiederverwendet werden, etwa in stark frequentierten Besucherbereichen.

 

 

 

Text/Foto: Stadtverwaltung Bad Kreuznach

Mit Freunden teilen