Überregionale Gesundheitsnachrichten

Millionen Frauen haben Knoten in der Schilddrüse, die oft heraus operiert oder bestrahlt werden müssen. Doch es gibt schonendere Verfahren. Dazu zählt die HIFU-Methode, bei der hochfokussierter, therapeutischer Ultraschall verwendet wird. Mir ihr gelingt laut Medizinern der Uni-Klinik Frankfurt, das kranke Gewebe so stark zu erhitzen, dass es abstirbt. Der Körper baut es in wenigen Tagen ohne Beschwerden ab. Vorteil der Methode: Keine OP, keine belastende radioaktive Strahlung. Und: Bei wem...
Regelschmerzen, Brustspannen oder Schlafstörungen sind typische Beschwerden in den Wechseljahren. Es reicht, wenn die Hormonproduktion von Östrogen und Progesteron nur im Bereich von wenigen milliardstel Gramm schwankt, um Körper und Seele durcheinander zu wirbeln. Einige Kräuter aus der Apotheke können helfen, um entspannt ein neues Gleichgewicht zu finden. Dazu zählen Sibirischer Rhabarber (Arzneiname: Femiloges), Traubensilberkerze (Remifemin) und Rotklee (Doppelherz Meno Rotklee)....
Ärzte müssen unaufgefordert einen Medikationsplan erstellen, wenn Patienten mindestens drei Medikamente gleichzeitig nehmen. Darauf steht etwa, wann welches Mittel zu nehmen ist und wogegen es wirkt. Aber diesen Plan bekommen viele nicht automatisch von ihren Ärzten. Das beklagt die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD). Deshalb: nachfragen! www.patientenberatung.de/de/gesundheit/landingpages/landingpage-medikationsplan
Ob gegen Schmerzen oder bei Hormon-Mangel – Wirkstoff-Pflaster sind unkompliziert und praktisch. So wirken sie besser: - Klebestelle (z.B. Oberarm) vorher waschen, trocknen, ggfs. Rasieren - direkte Sonne auf Klebestelle vermeiden – sonst kann zu viel Wirkstoff in den Körper gelangen - neues Pflaster einige Zentimeter neben altem aufkleben, um Haut-Irritationen zu verhindern - verbrauchte Pflaster zusammenkleben und im Hausmüll entsorgen - Wirkstoff-Pflaster abseits von Wund-Pflastern...
Unter der Nummer 0800-80 70 88 77 finden Menschen, die Krebs haben, und deren Angehörige kompetenten und einfühlsamen Rat durch die Deutsche Krebshilfe. Von der Wahl des richtigen Arztes über geeignete Therapien bis zur psychologischen Betreuung reicht die Bandbreite. www.krebshilfe.de/helfen/rat-hilfe/ihre-persoenliche-beratung-dasinfonetzkrebs/
Es juckt, wird größer und größer, am Ende bildet sich ein dickes Bläschen auf den Lippen – Lippenherpes ist eine lästige, teilweise schmerzhafte Angelegenheit. Neben Virustatika in Medikamenten wie Zovirax oder Pencivir mit den Wirkstoffen Aciclovir und Penciclovir, helfen dagegen auch Hausmittel. Bei vielen steht eines davon regelmäßig auf dem Esstisch: Honig. Die gelbe Flüssigkeit enthält antimikrobielle Stoffe, die Bakterien und Viren abtöten. Sobald sich ein Bläschen auf der...
25 einfache Übungen für die Muskeln, die jeder sofort machen kann – auf Buchkarten (12 x 14,5 cm) werden Trainingsmöglichkeiten für die Muskeln plausibel erklärt. Zur Sturzprophylaxe, für die Mobilität und mehr Kraft. Und zwar gelenkschonend und im Stehen. Ideal für alle ab 60. Preis: 13,95 Euro plus 3,90 Versand. www.sportartverlag.de/produkte/buchkarten/aufrecht-fit.html
Ein Kilo weniger Körpergewicht senkt den Blutdruck um 2 mm HG (Millimeter-Quecksilbersäule; Maßeinheit zur Angabe des Drucks von Körperflüssigkeiten) – Ballaststoffe wie Weizenkleie, Kichererbsen oder Vollkornmehl helfen abzunehmen. Gleichzeitig sorgen Ballaststoffe dafür, dass mehr Cholesterin verbraucht wird und der Blutzucker-Spiegel langsamer steigt. Weitere Tipps, um Blutdruck und Blutwerte zu verbessern, finden Sie hier:...
Klingt verwunderlich, aber Ärzte fanden heraus: Wer trainierte Muskeln an den Beinen hat, bekämpft gleichzeitig sein Bauchfett. Eine Ursache: Der große Beinstrecker namens Quadrizeps Femoris benötigt viel Energie, um seine Arbeit zu machen. Entsprechend weniger überschüssige Energie, die beim Essen und Trinken zugeführt wurde, bleibt dem Körper übrig – umso weniger kann in Fettpolster eingelagert werden. Mehr zum Thema unter:...
Hals-Nasen-Ohren-Ärzte und Neurologen warnen: Wer schlecht hört, wird schneller müde, ist erschöpfter und unkonzentrierter. Grund: die chronische Hör-Anstrengung. Das Gehirn versucht stets, den Hör-Verlust auszugleichen – und ermüdet schneller. Bei Älteren erhöht sich zudem das Risiko zu stürzen. Deshalb ab 50 jedes Jahr einen Hörtest machen. www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/schwerhoerigkeit/symptome-und-erste-anzeichen.html

Mehr anzeigen