· 

Kostenloser Vortrag: Neueste Erkenntnisse in der Brustkrebsbehandlung

Dr. med. Gabor Heim, Leiter des Brustzentrums Nahe

Foto: Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

Neueste Erkenntnisse in der Brustkrebsbehandlung - 10 Jahre zertifiziertes Brustzentrum Nahe. 

 

Der Vortrag findet am Mittwoch, 9. September, ab 19 Uhr im Haus des Gastes in der Kurhausstraße 22 -24 im Rudi-Müller-Saal statt. Der Eintritt ist frei und die Plätze sind aufgrund der Coronabedingungen begrenzt.


Jährlich erkranken ca. 69.000 Frauen und 1.000 Männer in Deutschland an Brustkrebs. Die Sterberate ist dank moderner und individueller Therapiemöglichkeiten in den letzten Jahren gesunken. Dr. med. Gabor Heim, Leiter des Brustzentrums Nahe, informiert über die Entwicklung und Aufbau des Brustzentrums und die neuesten Erkenntnisse in der Brustkrebsbehandlung.

Kooperationen und kurze Wege kennzeichnen das Brustzentrum Nahe, das sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einem Kompetenzzentrum für die Behandlung von Brustkrebs und gutartiger Erkrankungen in der Region  entwickelt hat. Mit einem starken Netzwerk werden die Patientinnen und Patienten von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachsorge kompetent und vertrauensvoll vor Ort behandelt und betreut.

Gemeinsam mit den verschiedenen Experten werden komplexe und individualisierte Behandlungsmethoden besprochen, die Therapieentscheidungen werden auf den wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen getroffen. Je nach Tumortyp und -stadium der Erkrankung werden sie angepasst, auch das Alter und die gesamtgesundheitliche Situation spielen dabei eine Rolle. Die Therapieoptionen wie Operation, Chemotherapie, Bestrahlung, Antikörperbehandlung und weitere werden geprüft.

 

Im Anschluss an den Vortrag stellt sich die „Frauenselbsthilfegruppe Krebs", Gruppe Bad Kreuznach, mit ihrem Programm vor.

 

In Kooperation mit der VHS Bad Kreuznach und der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT) referiert Dr. med. Gabor Heim, Chefarzt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus St. Marienwörth, im Rahmen des Bad Kreuznacher Gesundheitsforums. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0