· 

Melanie Hinkel: Was haben Sport und Ernährung mit dem Glücklichsein zu tun?

Viel, den Sport kann soviel mehr als nur Bewegung sein und Ernährung soviel mehr wie nur Nahrungsaufnahme!

 

Körperliche Aktivität ist ein wichtiger Baustein für ein Leben in Gesundheit, denn Bewegung wirkt auf den ganzen Körper. Nur mit ausreichender Bewegung bleibt die normale Funktion der meisten lebenswichtigen Organe erhalten. Regelmäßige körperliche Bewegung ist auch ein wichtiger Baustein, um bestimmten Alterskrankheiten vorzubeugen, wie z.B. Osteoporose.

Krafttraining, das den Aufbau neuer Knochenmasse anregt, kann Osteoporose vorbeugen.

Ausdauertraining stärkt unser Herz-Kreislauf-System.

Wir sollten bei allem auf das richtige Maß achten und auf unseren Körper hören.

 

Körperliche Aktivität bringt den Stoffwechsel auf Touren und der Körper verbraucht mehr Kalorien in Form von Kohlenhydraten und Fette. Somit können wir schneller Gewicht reduzieren oder auch einfach unsere Figur halten und glücklich sein.

Wer möchte nicht glücklich sein und sich gut fühlen? Aber wie:

 

Kleine Glücksboten im Körper bestimme wie glücklich wir uns fühlen, steuern zu einem nicht ganz unerheblichen Anteil unsere Hormone, insbesondere die sogenannten Glückshormone.


Es gibt 6 an der Zahl:

  • Serotonin, das wohl bekannteste
  • Dopamin.
  • Noradrenalin.
  • Endorphine.
  • Phenethylamin.
  • Oxytocin.

Sport und bestimmt Lebensmittel regen die Produktion dieser Glückshormone an und erhöhen die Produktion dieser. Serotonin wird oft auch als Glückshormon bezeichnet, da es die Stimmung aufhellt und glücklich macht. Sport könnte uns also in eine Art Rauschzustand des Glücks bringen.

 

Dazu gehört natürlich auch eine gesunde und passende Ernährung.

Wenn wir Sport machen benötigt unser Körper Proteine, zum Wachstum der Muskeln und Kohlenhydrate für die Energie, diese sollten wir über unsere Nahrung zu uns nehmen.

 

Es gibt auch sehr viele Lebensmittel, die Produktion von Endorphinen freisetzten, wie z. B.:

  • Ananas,
  • Bananen
  • Pflaumen
  • Kartoffeln

Wir können unserem Körper also sowohl über Bewegung aber auch über die Ernährung helfen glücklich zu sein - und wer möchte denn nicht glücklich sein?

 


Mehr zu Melanie Hinkel hier.

 

Fragen an unser Redaktionsmitglied Melanie Hinkel über die
Redaktion an: 
info@gesundheit-rhein-nahe.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0