· 

Yvonne Zindler: Meine Rohkostbücher Top 4

Der Markt an Rohkostbücher boomt ja geradezu. Vor allem die “Grüne Smoothie Bücher”  sprießen wie Pilze aus dem Boden. Ich finde das total klasse, weil man so immer größere Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Ernährung an die Hand bekommt. Und es zeigt mir auch, dass das Interesse und die Nachfrage an gesunder Ernährung immer weiter steigen. Toll!

Jedoch stellt man sich dann die Frage, welches Buch wohl am ehesten zu einem selbst passt, da man ja nicht alle Bücher auf einmal kaufen kann und will. Hier will ich dir meine 10 besten Rohkostbücher vorstellen, die ich heute nicht mehr missen wollte. Sie haben mir den Start in die Rohkost sehr erleichtert und waren mir gute Wegbegleiter hin zu einer gesunden Ernährung. Bis heute sind sie tolle Begleiter, um auch mal das ein oder andere nachzulesen bzw. um Ideen für neue Gerichte zu bekommen.

Man könnte sagen, dass die Rohkostküche mir sprichwörtlich ins Blut übergegangen ist und kreiere daher heute meine eigenen Rezepte, die du zum Teil auf meiner Seite hier findest. Aber ich weiß, wie schwierig der Anfang war und da braucht man einfach gute Bücher.

Das Buch “Rohköstlich leben” von Mimi Kirk war mein aller erstes Rohkostbuch. Mimi Kirk hat mich einfach fasziniert! Als ich ihr Bild sah, hätte ich es nie für möglich gehalten, dass diese Frau schon weit über 70 Jahre alt ist. Sie verrät viel aus ihrem Leben, was sie beruflich alles schon gemacht hat und wie sie zur Rohkost gekommen ist. Du findest in ihrem Buch sehr viele Rezepte, von einfachen bis hin zu etwas aufwändigeren und anspruchsvolleren. Ich habe jedes einzelne Rezept selbst ausprobiert und mir hat wirklich jedes geschmeckt. Kein Scherz und ich bin wirklich wählerisch wenn es ums Essen geht. Dieses Buch kann ich jedem wärmstens empfehlen, der eine gehobenere Rohkostküche umsetzen möchte oder der am Leben der berühmten Mimi und ihren vielen privaten Tipps interessiert ist. Außerdem erklärt sie viel und beschreibt alle Zutaten, die einem am Anfang etwas exotisch vorkommen, in einem Extrakapitel.

Also absolute Kaufempfehlung, jedoch sollte dieses Buch nicht dein einziges Rohkostbuch sein, wenn du gerade mit der Rohkost anfängst. Die langen Zutatenlisten könnten einen Neuling am Anfang etwas überfordern. Daher am besten eines der folgenden Bücher zusätzlich zu Hause haben.

Das Buch “Rovolution” von Chantal-Fleur Sandjou ist wunderbar für Einsteiger geeignet. Es ist sehr übersichtlich und vermittelt vor allem Einsteiger, welche Geräte und Küchenutensilien von Vorteil wären. Es enthält eine Liste mit den benötigten Rohkostzutaten wie Superfoods

Wild-Kräuter, Obst und Gemüse, Gewürze und vielem mehr. Außerdem enthält es eine Detoxanleitung für eine Woche und einen 3-wöchigen Lifestyleplan. Diese beiden Programme können gerade Einsteigern den Anfang einer Rohkosternährung erleichtern. Adressen aus dem Internet für alle möglichen hilfreichen Informationen sind auch reichlich vorhanden. Die Rezepte sind nach Rubriken gegliedert und hier gibt es jeweils ein paar mehr oder weniger schnell umzusetzende und sehr leckere Rezepte, wie z.B. frische Säfte, Smoothies, Milch, Soßen, Salate, Wraps, Snacks, Dips, Rohkostbrot, Suppen und natürlich auch leckere Desserts. Alles in allem ein sehr gutes Buch besonders für Einsteiger. Ungefähr 2/3 des Buches sind Erklärungen, Tipps und Ratschläge und 1/3 Rezepte.

Das Buch “Going raw” von Juditha Wignall ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene wunderbar geeignet. Mit der Rohkosternährung hat Juditha ihre gesundheitlichen Probleme selbst in den Griff bekommen und will nun auch andere an den tollen Rezepten teilhaben lassen. Die Rezepte sind einfach gehalten und jeder Schritt ist bebildert, was besonders für Einsteiger klasse ist. Man sieht Schritt für Schritt, wie die Lebensmittel bei der Zubereitung aussehen und kann so den Weg zum fertigen Gericht besser nachvollziehen als nur bei einem Rezeptetext. Am Anfang und Ende des Buches erklärt Juditha einige Basics, die man im Alltag oft benötigt und die einem das Arbeiten einfacher machen. Außerdem ist bei dem Buch noch eine DVD (englischsprachig) mit dabei, die aus kleinen Sequenzen besteht und viele weitere Tipps gibt. Der “Erklärungsteil” hält sich bei diesem Buch in Grenzen. Es enthält überwiegend tolle Rezepte, die es lohnt, zubereitet zu werden.

Das Buch “Meine liebsten Wildpflanzen – rohköstlich: sicher erkennen, vegan genießen” von Christiane Volm enthält über 40 verschiedene Wildpflanzen mit einem sehr ausführlichen Portrait, wo man die Pflanze findet, wie man sie erkennt, wie man sie erntet, wie sie schmeckt, tollen Bildern und Rezeptideen. Somit bekommt der Leser einen guten Bezug zu den Wildpflanzen. Christiane Volm zaubert aus ihren Wildpflanzen wahre kulinarisch anspruchsvolle Menükreationen, die rohköstlich sind und auch noch sehr schmackhaft sind. Die Rezepte bestehen nicht ausschließlich aus Wildpflanzen sondern fließen als weitere Zutat in ein Rohköstliches Rezept mit ein. Man findet neben Spaghetti, gefüllten Pilzen, Kräutercremes und Brot auch Eis, Pralinen und Weihnachtsplätzchen. Alles aus Wildpflanzen! Das Buch liest sich locker und leicht, die Wildpflanzen sind gut verständlich beschrieben.

Dieses Buch zeigt spannende Ansätze für neue Rezepte und wundervolle Kombinationsmöglichkeiten, bei denen der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. So kann man seine Speisekarte um viele gesundheitsfördernde, vitalstoffreiche und besonders leckere Rezepte erweitern und ist mit diesem neuen Wissenshintergrund durchaus in der Lage, auch eigene, neue Rezepte mit Wildkräuter zu kreieren. Vor allem wer einen Garten hat wird nach dem Lesen dieses Buches ihn mit ganz anderen Augen sehen und im nächsten Frühjahr/ Sommer nicht gleich jedes “Un-Kraut” rauszupfen sondern ihn ein bisschen wilder wachsen zu lassen. Außerdem geht man mit völlig neuen Augen über Wiesen, Felder, durch den Wald – einfach durch die ganze Natur und nimmt sie anders wahr.

Mehr zu Yvonne Zindler hier

 

Fragen an unser Redaktionsmitglied über die

Redaktion an: info@gesundheit-rhein-nahe.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0