· 

Corona im Kreis MZ-Bingen: 119 Neuinfektionen / 28 Fälle in Altenzentrum

Romolo Tavani- AdobeStock.com 

28 positive Corona-Tests in Sörgenlocher Altenzentrum

 

Im Sörgenlocher Altenzentrum sind am Wochenende 140 Bewohner abgestrichen und auf das Corona-Virus getestet worden. Zusammen mit den bereits bekannten Fällen waren bei 20 Bewohnern die Tests positiv. Zudem sind vom Betriebsarzt die Beschäftigten untersucht worden. Hier sind nach derzeitigem Stand acht Personen mit dem Virus infiziert. Das teilte das Gesundheitsamt Mainz-Bingen mit. In dem Altenheim gelten weiterhin ein Besuchsverbot sowie ein Aufnahmestopp. Diese Auflagen sind auch mit der Heimaufsicht des Landes kommuniziert.

 

Für die Beschäftigten und Bewohner des Altenheims sind weitere Tests geplant. Die infizierten Personen verbleiben in Quarantäne. Die Pflegekräfte tragen durchgehend FFP2-Masken, zudem war am Wochenende ein Hygieniker der Universitätsmedizin Mainz vor Ort, um bei der Umsetzung der Hygienevorschriften zu beraten.

 

Die Ermittlungen zu dem Ausbruch sind noch nicht abgeschlossen, das Gesundheitsamt steht weiterhin in engem Kontakt zur Einrichtung. Bekannt sind jedoch zwei Fälle, bei denen Bewohner am Tag der Wieder- beziehungsweise Neuaufnahme negativ getestet wurden und bei der vorgeschriebenen Nachtestung am 7. Tag einen positiven Befund aufwiesen; dies wird als eine Möglichkeit des Eintrags gesehen.

Corona-Virus: Insgesamt 119 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis

 
Das Gesundheitsamt Mainz-Bingen meldet über das Wochenende 46 Neuinfektionen im Landkreis Mainz-Bingen (keine Reiserückkehrer) und 73 neue Fälle in der Stadt Mainz (davon fünf Reiserückkehrer). Insgesamt sind es derzeit 1960 (+119 zu Freitag) Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Davon kommen 729 (+46) positiv getestete Personen aus dem Landkreis Mainz-Bingen, 1231 (+73) aus der Stadt Mainz. Die Zahlen spiegeln den gestrigen Stand von 19 Uhr.

 

Der für das Gesundheitsamt zuständige Dritte Beigeordnete Erwin Malkmus warnt: „In der abgelaufenen Woche haben wir mit 204 Neuinfektionen einen neuen Höchststand erreicht. Selbst bei Ausbruch der Pandemie hatten wir im März 199 Fälle in einer Woche. Eine für uns alle erschreckende Situation, der wir uns jetzt stellen müssen. Nicht nur in der Stadt Mainz, sondern auch im Landkreis wird nun über mögliche Einschränkungen gesprochen. Besonders betroffen: das Altersheim in Sörgenloch. Die Pandemie ist schneller und intensiver zurückgekommen als wir es erwartet haben, und das wohl bundesweit. Wir werden unser Gesundheitsamt weiter personell aufstocken – aber wenn nicht alle Bürgerinnen und Bürger mithelfen und die AHA-Regeln einhalten, werden wir die Nachverfolgung nicht mehr in den Griff bekommen. Deshalb mein ernstzunehmender Appell: Halten Sie Abstand, halten Sie die Hygieneregeln ein, schützen Sie sich und andere. Gerade unsere jüngere Bevölkerung muss jetzt verstehen, wie groß die Gefahr immer noch ist. Helfen Sie alle mit, diese Pandemie im Griff zu behalten!“

Quelle:
Kreisverwaltung Mainz Bingen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0