· 

Besuch im Eugenie Michels Hospiz

Quelle: Stiftung kreuznacher diakonie
Quelle: Stiftung kreuznacher diakonie

Nicht Rudolph, sondern Holly, Marie und Tom heißen die Rentiere, die in dieser Woche im Eugenie Michels Hospiz für ein freudiges Wiedersehen gesorgt haben.

In Begleitung von Sonja Persch-Jost und Stefan Persch überraschten sie dort Gast Gerhard E. Er ist die gute Seele der Rentieralm in Niederhausen und kennt die kleine Rentierfamilie schon von Kindesbeinen an.

Bei Streicheleinheiten und kleinen Leckereien konnten die weiße Marie, die filmerfahrene Holly und der erst im Sommer geborene Tom noch einmal kurz durchschnaufen, bevor es auf Weihnachts-Tour geht, um mit dem Weihnachtsmann Glück und Freude zu verbreiten.

Christina Gann freut sich über diese privaten Initiativen und verweist darauf, dass das Hospiz auf Spendengelder angewiesen ist:  „Viele kleine und große Spenden helfen uns täglich, den fünfprozentigen Spendenanteil für die Hospizarbeit zusammenzutragen. Denn Kranken- und Pflegekassen übernehmen nur 95 Prozent der Kosten, dies ist gesetzlich so vorgesehen.

Wenn Sie die Hospizarbeit unterstützen möchten, finden Sie weitere Informationen auf der Homepage der Stiftung kreuznacher diakonie: www.kreuznacherdiakonie.de.“ 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0