· 

DRK Bad Kreuznach bietet Coronatests vor Weihnachten an: Drive-In Teststation am 22. & 23. Dezember auf der Pfingstwiese in Bad Kreuznach

Alfredo-AdobeStock.com
Alfredo-AdobeStock.com

Weihnachten ist ein Fest der Familie. Doch mit den Vorgaben des Lockdowns, Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen sind Treffen im größeren Familienkreis leider nicht möglich. Dass weihnachtliche Besuche von einzelnen Familienmitgliedern so sicher wie möglich sein können, hat sich der DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V. entschlossen den Menschen im Landkreis Bad Kreuznach ein besonderes Weihnachtsangebot zu machen. Die ehrenamtlichen Rotkreuzler der DRK-Bereitschaft Bad Kreuznach bieten am 22. Und 23. Dezember in der Zeit von 10:00 – 17:00 Uhr einen Corona-Schnelltest auf der Pfingstwiese in Bad Kreuznach an. Das Testangebot richtet sich an alle Menschen, vor einem Weihnachtsbesuch in der Familie auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus testen lassen möchten.

 

„Wir möchten in dieser schwierigen Situation unseren Beitrag leisten, das Weihnachtsfest so sicher wie möglich zu machen. Daher waren unsere Ehrenamtlichen direkt bereit, an den beiden Tagen vor dem Fest die Teststation zu betreiben.“ erläutert DRK-Sprecher Philipp Köhler.

 

Damit sich möglichst wenig Menschen begegnen, betreiben die Rotkreuzler die Teststation als Drive-In Variante. „Jeder kann in seinem Fahrzeug sitzen bleiben und wird durchs Fenster mit einem Mund-Rachen Abstrich von geschultem Fachpersonal getestet. So vermeiden wir unnötige Kontakte und sind zudem wetterunabhängig.“ erklärt Philipp Köhler das Testkonzept. Die Schnelltests werden seitens des DRK zum Selbstkostenpreis von 40 Euro angeboten und sind entsprechend zertifiziert. Sollte sich ein Test als positiv erweisen, können Betroffene direkt zu einer Arztpraxis in Bad Kreuznach fahren. Dort wird dann der erforderliche PCR Test durchgeführt. Auf jeden Fall müssen sich positiv getestete Personen unaufgefordert in häusliche Quarantäne begeben. „Seit einigen Tagen sind wir verpflichtet jeden positiven Test auch dem Gesundheitsamt zu melden. Dies übernehmen wir dann natürlich auch und der Betroffene braucht sich nicht weiter zu kümmern.“ erklärt DRK-Kreisgeschäftsführer das Procedere bei positiven Coronatests. „Eines muss jedoch jedem, der sich testen lässt klar sein: Der Schnelltest kann immer nur eine Momentaufnahme sein und garantiert keine hundertprozentige Sicherheit. Ein negativer Test ist also kein Freifahrtschein und befreit nicht von den bekannten AHA Regeln – auch bei Familienbesuchen. Vielmehr dienen die Tests dazu, Personen mit einer Coronainfektion frühzeitig zu identifizieren, damit nicht noch mehr Menschen angesteckt werden können.“ mahnt Thomas Decker weiter. Das DRK möchte mit dem Angebot die Sicherheit bei Familienbesuchen vor Weihnachten weiter erhöhen, damit man etwas beruhigter feiern kann.

 

Wer sich testen lassen möchte, kann ohne Anmeldung zur Teststation auf der Pfingstwiese kommen. Vor Ort werden vom Roten Kreuz die Fahrzeuge koordiniert und die Tests der Reihe nach durchgeführt. Dass dieses Angebot so kurzfristig und reibungslos verwirklicht werden konnte, hat maßgeblich Stadtbeigeordneter Markus Schlosser möglich gemacht. Er stellte dem DRK, und damit auch den Bürgerinnen und Bürgern, die Pfingstwiese kostenfrei zur Verfügung. Auch die Stabsstelle Corona der Kreisverwaltung ist von der Aktion des Roten Kreuzes angetan. Ron Budschat lobt das Engagement der Ehrenamtlichen und unterstützt die Aktion ebenfalls.

Quelle: 

DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V, 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0