· 

DRK-Kreisverband Bad Kreuznach etabliert umfangreiches Testverfahren auf COVID-19

Jeder, der das Seniorenheim Rheingrafenstein betritt, wird vorher auf Corona getestet. So auch der Impfkoordinator, Benjamin Hilger.  Foto: Philipp Köhler/DRK ­
Jeder, der das Seniorenheim Rheingrafenstein betritt, wird vorher auf Corona getestet. So auch der Impfkoordinator, Benjamin Hilger. Foto: Philipp Köhler/DRK ­

In Zeiten von immer weiter steigenden Coronainfektionen, sind es vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für hilfsbedürftige Menschen einsetzen, auf die es ankommt. Das hat man bereits Anfang November im DRK-Kreisverband Bad Kreuznach erkannt und ein umfassendes Schutzkonzept für die Mitarbeitenden des DRK entwickelt.

Gleichzeitig hatte man auch alle Bewohner der Heimeinrichtungen und deren Besucher im Blick.

Für DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Decker ist klar: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten in der aktuellen Situation wirklich viel. Da ist es selbstverständlich, dass wir alles tun, um sie bestmöglich vor einer COVID-19 Infektion zu schützen.“ Daher hat man sich beim DRK Bad Kreuznach schon am 22. November entschieden alle Mitarbeitenden, die nicht direkt in Wohnheimen arbeiten, alle zwei Wochen auf das Coronavirus zu testen.

Im DRK-Seniorenheim und dem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen geht das Rote Kreuz sogar deutlich über die Vorgabe des Gesundheitsamtes hinaus und testet alle Mitarbeitenden vor jedem Dienst. „Die Kosten der Tests für die Mitarbeitenden in den Heimeinrichtungen werden anteilig vom Land übernommen. Die Finanzierung der fast 100 zusätzlichen Tests für alle anderen Mitarbeitenden im DRK-Kreisverband stemmen wir aus eigener Tasche. Dies ist eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung für uns als kleinen DRK Verband, doch es ist mir persönlich sehr wichtig sicherzustellen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich sicher fühlen können. Nur so können wir sicher sein, unsere Angebote verlässlich aufrechterhalten zu können.“ erklärt Thomas Decker seine Motivation. Zu den Mitarbeitenden, die nicht in Pflegeeinrichtungen arbeiten, jedoch ebenfalls einen wertvollen Dienst für hilfsbedürftige Menschen leisten, zählen die Beschäftigten im DRK-Hausnotruf, dem DRK-Menüservice, die Mitarbeitenden im DRK-Behindertenfahrdienst, dem Krankenfahrdienst und natürlich auch alle Verwaltungsmitarbeitenden. Durchgeführt werden die Testungen von examinierten Fachkräften aus dem Personalpool des DRK-Kreisverbandes. Dazu gehören vor allem Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, sowie Altenpfleger*innen. Diese wurden für entsprechend von Dr. Sumadiwiria Duddy und dem Gesundheitsamt geschult. Das gesamte Testkonzept wurde vorab mit der Stabsstelle Corona der Kreisverwaltung und dem Gesundheitsamt abgestimmt. Hier lobt Thomas Decker ausdrücklich die enge und hervorragende Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.


Quelle:

DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V,

Kommentar schreiben

Kommentare: 0