· 

Corona-Schutzimpfung: Experten aus Ministerium und Wirtschaft geben am 24.2. Antworten - Fragen bis 21. Februar einreichen

Digitale Infoveranstaltung mit Experten am  24.02.21:
Impfen gegen Corona – wo stehen wir in Rheinland-Pfalz? 

Die Expertenrunde wird am 24. Februar ab 17 Uhr über www.kreuznacherdiakonie.de/Veranstaltung auf YouTube live gestreamt.  Fragen können vorab bis zum 21. Februar per E-Mail an veranstaltung-skd@kreuznacherdiakonie.de geschickt werden. Die Fragen werden gesammelt und soweit möglich in der Veranstaltung berücksichtigt. 

Heinrich Kohl (84) aus dem Elisabeth Jaeger Haus in Bad Kreuznach, war der erste Bewohner der Seniorenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie, der geimpft wurde.
Heinrich Kohl (84) aus dem Elisabeth Jaeger Haus in Bad Kreuznach, war der erste Bewohner der Seniorenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie, der geimpft wurde.

Mit einer digitalen Infoveranstaltung „Impfen gegen Corona – wo stehen wir in Rheinland-Pfalz?“ am Mittwoch, 24. Februar, von 17 bis 18.30 Uhr (Live-Stream auf YouTube: www.kreuznacherdiakonie.de/Veranstaltung), wird die Stiftung kreuznacher diakonie als einer der größten Träger

 

von Gesundheits- und sozialen Dienstleistungen in Rheinland-Pfalz mit Partnern und Experten aus Medizin, Forschung und dem Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz Fragen beantworten und über Mythen und Wahrheiten zum Thema Impfen sprechen. Christian Kunst, Redakteur und Gesundheitsexperte der Rhein Zeitung wird die Veranstaltung moderieren.  

 

Seit Ende Dezember laufen die Impfungen gegen Covid-19 in Rheinland-Pfalz – drei Impfstoffe sind mittlerweile in der EU zugelassen, weitere werden folgen. Nun verzögert sich allerdings der Impffortschritt durch die fehlenden kurzfristigen Lieferzusagen der Impfstoffproduzenten. Das Interesse an den Impfungen, sowohl bei den rund 6.800 Mitarbeitenden der Stiftung kreuznacher diakonie als auch in der Bevölkerung ist weiterhin immens – ebenso wie der Bedarf an Infos rund um Impfstoffe und das Impfen an sich.  

 

Folgende Experten sitzen auf dem digitalen Podium:  Jochen Metzner und Dr. Klaus Jahn, Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz,  Prof. Dr. Jochen Maas, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung der Sanofi Aventis,  Dr. Elena Ribel, Ärztliche Direktorin und Chefärztin Anästhesie und Intensivmedizin der Hunsrück Klinik der Stiftung kreuznacher diakonie.  

 

 

 

Quelle:
Stiftung kreuznacher diakonie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0