Macht eine Zuckersteuer in Deutschland Sinn?

Zehn Prozent weniger Zucker in gesüßten Getränken – das bewirkte die 2018 eingeführte Zuckersteuer in Großbritannien. In konkreten Zahlen sind das 30 Gramm oder sechs Teelöffel Zucker, die pro Woche in jedem Haushalt weniger konsumiert werden. Dabei änderte sich die Menge der verkauften Erfrischungsgetränke nicht. So berichten Wissenschaftler im British Medical Journal (BMJ). Neben Großbritannien haben auch u.a. Frankreich, Norwegen oder Mexiko eine Zuckersteuer eingeführt. Deutschland setzt auf freiwilligen Zuckerverzicht der Industrie. 

www.aponet.de/artikel/zuckersteuer-in-grossbritannien-zeigt-wirkung-23454

Kommentar schreiben

Kommentare: 0