Tetanus: Gefahr droht bei der Gartenarbeit

goodluz  – stock.adobe.com
goodluz – stock.adobe.com

Frühlingszeit heißt für viele Gartenzeit. Gartenarbeit inklusive. Doch gerade beim Jäten, Zupfen und Graben infizieren sich hierzulande die meisten Menschen mit Tetanus, dem Wundstarrkrampf. Denn die Sporen und Erreger des auslösenden Bakteriums Clostridium tetani bleiben in Erde und Staub jahrzehntelang lebensfähig. Wegen des hohen Impfungsgrads gibt es in Deutschland nur noch zehn bis 15 Fälle pro Jahr. Wer sich jedoch mit Tetanus in infiziert, leidet nicht selten unter Lähmungen und Krämpfen. Krämpfe der Atemmuskulatur können sogar lebensbedrohlich werden. Eine Impfung schützt sicher davor. Sie muss alle zehn Jahre aufgefrischt werden.

 

www.tagesspiegel.de/themen/gesundheit/die-uebeltaeter-tetanus-impfung-gegen-gefaehrliche-bakterien/1895318.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0