Heuschnupfen: Antiallergika als Verkehrsgefahr

Wenn die Pollen fliegen, tropfen bei Allergikern die Nasen und die Augen werden rot. Eine Gefahr besonders für alle, die viel Auto fahren. Und diese Gefahr wird sogar noch größer, wenn Antiallergika eingesetzt werden. Meint der TÜV Süd. Denn selbst rezeptfreie Medikamente können müde machen und das Reaktionsvermögen deutlich einschränken. Das sei ein Risiko, das im Straßenverkehr zur echten Gefahr werden kann. Genauso wie tränende, geschwollene Augen durch die Allergie selbst. Deshalb: Antiallergika besser abends einnehmen, Pollenfilter ins Auto einbauen und möglichst nicht unter Bäumen parken. Dort rieseln die Pollen aufs Auto und der Blütenstaub verschlimmert die Beschwerden.

 

www.bild.de/ratgeber/gesundheit/gesundheit/heuschnupfen-unfallgefahr-fuer-pollen-allergiker-am-steuer-61025290.bild.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0