Trockene Nasenschleimhaut: Spülungen, Inhalationen und Salben helfen

Verkrustungen, Verstopfungen, oft ein juckendes oder brennendes Gefühl in der Nase – das sind typische Symptome einer trockenen Nasenschleimhaut. Häufige Ursachen: arbeiten in trockener, staubiger Luft, Nasebohren, Tabakrauch oder Nebenwirkungen von Medikamenten wie etwa Psychopharmaka. Praktische Mittel dagegen sind Nasenspülungen mit Kochsalzlösungen, Sprays mit Hyaluronsäure oder Nasensalben.

Wer auf Nummer sicher gehen will, was Ursache der trockener Nasenschleimhaut ist, sollte zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt gehen – und eine Nasenspiegelung machen lassen. 

 

www.onmeda.de/krankheiten/trockene-nasenschleimhaut.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0