Krebsdiagnostik: Niedergelassene Ärzte schöpfen Spezialklinik-Potenziale angeblich nicht aus

ipopba -AdobeStock.com
ipopba -AdobeStock.com

Die intensivere Zusammenarbeit niedergelassener Ärzte mit onkologischen Kliniken könne zu effektiverer Behandlung von Krebspatienten führen – das meint Professorin Sonja Loges, Ärztliche Direktorin der Abteilung für personalisierte Onkologie am Uniklinikum Mannheim. Flächendeckend gäbe es laut Loges in Deutschland Krebsfachkliniken, die so genannte molekulare Tumorboards mit entsprechenden Tests anböten. Da jeder Tumor individuelle onkogene Treiber aufweise, sei nur mit Molekulardiagnostik zielgenaues und damit erfolgreicheres Therapieren möglich. Bezahlt werden entsprechende Testverfahren laut Loges auch von den Gesetzlichen Krankenkassen.

 

www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Molekulare-Diagnostik-Chancen-nutzen-418873.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0