Dänische Studie: Rheuma durch Quarzstaub?

Quarz gilt als beliebter Rohstoff in der Keramik-, Glas- und Zementindustrie. Quarz-Feinstaub entsteht beim Abbau und der Verarbeitung. Auch Landwirte werden durch das Einatmen des Staubs auf ihren Feldern belastet. Beim Einatmen gelangt der Staub bis in die Lungenbläschen (Alveolen). Die Folgen können u.a. eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Lungenkrebs sein. Quarzfeinstaub wird seit 1997 von der International Agency for Research on Cancer (IARC) als Gruppe 1-Karzinogen eingestuft.

 

Jetzt hat ein Team der Universität Aarhus Ergebnisse einer neuen Studie vorgelegt. Dabei wurden drei Millionen Dänen untersucht, die in den Jahren 1977 bis 2015 über mindestens ein Jahr beruflich mit Quarzstaub in Berührung kamen.

Ergebnis: Neben Krebs könnte auch Rheuma ursächlich auf Quarzstaub zurückzuführen. Insbesondere stark dem Staub ausgesetzte Männer erkrankten mehr als 50 Prozent häufiger an Rheuma als ihre Landsleute, die nicht mit Quarz arbeiteten.

 

www.aerzteblatt.de/nachrichten/123120/Arbeitsmedizin-Quarzfeinstaub-koennte-Rheuma-ausloesen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0