Rückenschmerzen: Kraulschwimmen hilft, Brustschwimmen nicht

Wer sich regelmäßig bewegt, beugt Rückenschmerzen mehrfach vor: Sport stärkt die Rückenmuskeln, lockert Verspannungen. Übergewicht wird dank Bewegung verhindert, der Rücken so weniger belastet. Klar: Ausdauersportarten wie Radeln, Walken, Laufen oder Schwimmen sind gut für den Rücken. Aber selbst dabei sollte jeder aufpassen. Mit Übergewicht zu joggen belastet Gelenke und Rückenmuskulatur eher, als das es hilft. Auch die häufige Fehlhaltung beim Brustschwimmen (Kopf extrem angehoben) wirkt kontraproduktiv. Kraulen oder Rückenschwimmen sind die besseren Optionen. Welche Sportarten noch Gift für den Rücken sind, lesen Sie hier:

 

www.special-rueckenschmerz.de/tipps/sport-id63544/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0