Zecken-Alarm: Schon ab sieben Grad werden die Blutsauger aktiv

Schlegelfotos - AdobeStock.com
Schlegelfotos - AdobeStock.com

Sieben bis zehn Grad auf dem Thermometer reichen – dann werden die Zecken in unseren Breiten aktiv. Die achtbeinigen Krabbler haben es vor allem auf eines abgesehen: menschliches Blut. Stechen Zecken zu, übertragen sie nicht selten gefährliche Krankheiten wie die Borreliose (bakterielle Infektion, führt u.a. zu Fieber, Gelenk- und Herzmuskelentzündung) und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME/Hinhaut- bzw. Hirnentzündung). Aufgrund des Klimawandels besteht mittlerweile fast ganzjährig Zeckengefahr. Was Naturliebhaber vor den Blutsaugern schützt?

  • einfarbige, lange Kleidung, die sich leicht nach Zecken absuchen lässt
  • beim Wandern auf den Wegen bleiben, keine Pflanzenhalme berühren, an denen Zecken gerne hängen
  • Kleidung nach Naturrundgang bei 60 Grad waschen
  • steckt die Zecke in der Haut, mit Zeckenzange oder Pinzette herausziehen, aber nicht herausdrehen.

Weitere Tipps zu Zecken finden Sie hier:

https://www.netdoktor.de/bildergalerie/zecken-so-schuetzen-sie-sich/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0