Zysten im Mund: Entfernen bevor der Kieferknochen bricht

Mehrkammerige Hohlräume mit einem flüssigen oder breiigen Inhalt – so beschreiben Mediziner Zysten. Sie bilden sich im Knochen, aber auch ebenso in den Weichteilen, am häufigsten im Kieferbereich des Kauapparates. Entstehen kann die Zyste durch permanente Infektionen im Kiefer- und Mundraum, auf die der Organismus reagiert. Vorbeugen lässt sich dagegen mit regelmäßiger Zahnpflege. Hat sich erstmal eine Zyste gebildet, kann das in Extremfällen zu einer Knochenauflösung, Zahnlockerungen und sogar zu einem Kieferbruch führen. Bei Verdacht auf eine Erkrankung daher besser zum Zahnarzt gehen. Heilen lassen sich Zysten nicht. Da hilft nur ein chirurgischer Eingriff. Zur Komplettentfernung aus den Knochen gibt es keine Alternative.

 

www.med.de/news/allgemein/behandlung-von-zysten-in-der-oralchirurgie.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0