Abnehmen: Intervallfasten als Einstieg für neue Ernährungsmuster

Acht Sunden essen, 16 Stunden fasten – so lautet das Einsteigerprinzip fürs Intervallfasten aus. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hält diese Form der Diät nach aktueller Studienlage für eine gesunde Art, Pfunde purzeln zu lassen. Die vier wichtigsten Vorteile des Intervallfastens:

 

• Nachhaltige Gewichtsreduktion

• Diabetes-Prävention

• Stimulation der Zellreparatur

• Motivation zu gesundem Lebensstil.

 

Wer noch unerfahren beim Fasten ist, sollte nicht direkt mit 16-stündigen Fastenperioden einsteigen. Besser: Erst mit zwölf Stunden beginnen – und dann Fastenzeit jeden Tag um eine Stunde steigern. Wichtig ist vor allem, am Ende bei 16 Stunden anzukommen. Denn je länger gefastet wird, umso mehr sinkt der Insulinspiegel im Blut. Und der Körper greift Fettreserven effektiver an. Mehr zum Intervallfasten unter:

 

www.apotheken-umschau.de/gesund-bleiben/ernaehrung/intervallfasten-fuer-einsteiger-und-profis-762795.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0