Karpaltunnelsyndrom: Wenn Finger ständig einschlafen

Es beginnt mit Schmerzen, Daumen, Zeige-, Mittel- und Ringfinger schlafen regelmäßig, kribbeln und sind oft taub. Im nächsten Schritt lässt die Kraft an der betroffenen Hand deutlich nach, sogar Muskelschwund mit Lähmungserscheinungen sind möglich. Meist steckt ein Karpaltunnelsyndrom dahinter. Die Ursache dafür liegt in der Einengung der Mittelnerven im so genannten Karpaltunnel, der am Handgelenk durch ein Band und mehrere Knochen gebildet wird.

 

Eine elektrophysiologische Untersuchung durch einen Neurologen sowie Röntgenaufnahmen, Sonographie, Computer- oder Magnetresonanztomographie und spezielle Blutuntersuchungen könnten als weitere diagnostische Maßnahmen notwendig werden.

 

Konservativ wird das Karpaltunnelsyndrom mit einer ruhig stellenden Schiene oder entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Operativ wird das häufig krankhaft verdickte Band über der Handwurzel durchtrennt werden.

 

Wichtig: Beim Karpaltunnelsyndrom nicht zu lange mit der Operation warten! Selbst eine Operation bietet keine Garantie, dass die Funktionsstörungen vollständig beseitigt werden, wenn bereits Muskelabbau und Lähmungserscheinungen eingetreten sind.

 

https://dp-verlag.de/wenn-nichts-mehr-locker-von-der-hand-geht/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0