Vorhofflimmern: Schlaganfall-Risiko durch implantierte Herzmonitore senken

Rasi -AdobeStock.com
Rasi -AdobeStock.com

Vorhofflimmern ist eine wichtige Ursache für ischämische Schlaganfälle. Das sind Schlaganfälle, die durch behinderten oder unterbrochenen Zellstoffwechsel ausgelöst werden. Ursache sind Blutgerinnsel, die sich im linken Vorhof des Herzens bilden, wenn dieser infolge des Vorhofflimmerns nicht vollständig entleert wird. Die Gerinnsel gelangen über Herzkammer und Schlagadern in die Hirnstrombahn, wo sie die Durchblutung mehr oder weniger großer Hirnareale schlagartig unterbrechen.

Mit implantierbaren Herzmonitoren, die mehrere Monate die Herztätigkeit aufzeichneten, wurde in zwei amerikanischen Studien der Universitäten Chicago (USA) und Edmonton (Kanada) gezeigt, dass bei Patienten ohne bekannte Schlaganfallursache deutlich häufiger ein Vorhofflimmern im Frühstadium entdeckt werden kann als bei Standarduntersuchungen.

 

www.aerzteblatt.de/nachrichten/124364/Vorhofflimmern-Implantierbare-Herzmonitore-erkennen-Risiko-auf-erneuten-Schlaganfall-besser

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0