Dauer-Erschöpfung: Ohren testen lassen

Janina Dierks -AdobeStock.com
Janina Dierks -AdobeStock.com

Hals-Nasen-Ohren-Ärzte und Neurologen warnen: Wer schlecht hört, wird schneller müde, ist erschöpfter und unkonzentrierter. Grund: die chronische Hör-Anstrengung. Das Gehirn versucht stets, den Hör-Verlust auszugleichen – und ermüdet schneller. Bei Älteren erhöht sich zudem das Risiko zu stürzen. Deshalb ab 50 jedes Jahr einen Hörtest machen.

 

www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/schwerhoerigkeit/symptome-und-erste-anzeichen.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0