Die Welle der Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine ist auch in Bad Kreuznach sehr groß. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer erreichen zahlreiche Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, die spenden oder auf andere Art helfen wollen. „Ich bin sehr dankbar für die vielen Hilfsangebote, die zeigen, wie stark unsere Solidargemeinschaft in schweren Zeiten wie diesen ist. Um die vielen privaten Hilfen und Angebote zu koordinieren, haben wir eine zentrale Anlaufstelle bei der Stadtverwaltung eingerichtet.”

Zu diesem Zweck wurde kurzfristig die E-Mail-Adresse ukrainehilfe@bad-kreuznach.de geschaffen. An diese Adresse können Sie sich wenden, wenn Sie

  • Unterkünfte/Wohnraum für Geflüchtete zur Verfügung stellen oder 
  • Fahrzeuge und/oder Transporte anbieten können, um Geflüchtete nach Bad Kreuznach zu bringen. 

Die eingereichten Angebote werden durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung gesammelt und koordiniert. Sachspenden werden nicht angenommen!

Geldspenden können direkt auf folgendes Spendenkonto überwiesen werden:

  • IBAN: DE 54 5605 0180 0000 0884 84 
  • Sparkasse Rhein-Nahe 
  • Verwendungszweck: „Hilfe für die Ukraine“

Bei Spenden über 100 Euro kann die Stadtverwaltung eine Spendenbescheinigung ausstellen.

„Als Stadtgemeinschaft wollen wir unseren Teil dazu beitragen, um den notleidenden Menschen der Ukraine schnellstmöglich Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen“, so die Oberbürgermeisterin abschließend.

 

Quelle:
Stadverwaltung Bad Kreuznach

Mit Freunden teilen