Foto: Wordley Calvo Stock – AdobeStock.com

77.600 Tote im Jahr 2019 – Lungen- und Bronchialkrebs ist die laut aktuellen Zahlen dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Diese Krebsarten werden von Medizinern vor allem mit dem Rauchen in Verbindung gebracht. 2019 waren 458.000 Patienten wegen Lungenkrebs und anderer für Raucher typischen Krankheiten stationär in Behandlung, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das bedeutet ein Plus von 18 Prozent in zehn Jahren. Bei Frauen stieg das Risiko, an Lungen- und Bronchialkrebs zu sterben, sogar um 24 Prozent im gleichen Zeitraum. Dabei sank der Pro-Kopf-Konsum von Zigaretten und Zigarren in den vergangenen zehn Jahren jeweils deutlich. Mögliche Ursache für die steigenden Erkrankungszahlen: Die wachsende Nachfrage nach Tabak – insbesondere für Wasserpfeifen. Und der steigende Konsum von Tabakprodukten wie etwa Tabaksticks für Elektrische Erhitzer (E-Zigaretten).

www.aerzteblatt.de/nachrichten/124183/Deutlich-mehr-Menschen-wegen-Raucherkrankheiten-im-Krankenhaus-behandelt

Mit Freunden teilen