Dr. med. Markus Stolz (rechts), Oberarzt der Abteilung Orthopädie, und Tomas Cicinskas (links), Oberarzt und Koordinator des Endoprothesenzentrums. Bild: Stiftung kreuznacher diakonie

Die Schulter ist eines der Gelenke, dass wir im Alltag am stärksten beanspruchen. Sie ermöglicht uns ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit. Fängt sie jedoch an zu schmerzen, werden Routinebewegungen wie das Telefonieren, Auto fahren oder das Waschen und Föhnen der Haare plötzlich zur Herausforderung. Buchstäblich ist sie sehr groß, die Last, die auf unseren Schultern liegt. Im Rahmen des Bad Kreuznacher Gesundheitsforums klären Dr. med. Markus Stolz, Oberarzt der Abteilung Orthopädie, und Tomas Cicinskas, Oberarzt und Koordinator des Endoprothesenzentrums, am 8. Februar 2023 um 17 Uhr über
mögliche Schultererleiden und deren Behandlungsmöglichkeiten auf. Der VHS-Vortrag des Ärzteteams am Diakonie Krankenhaus der Stiftung kreuznacher diakonie in Bad Kreuznach mit dem Titel „Schultererkrankungen – nicht auf die leichte Schulter nehmen“, findet im Haus des Gastes in der Kurhausstraße 22-24 in 55543 Bad Kreuznach statt.

„Die Ursachen für Schulterschmerzen sind vielfältig. Unter anderem können Sehnenreizungen, mechanische Engpässe, Schleimbeutelentzündungen, ein Riss der Rotatorenmanschette oder Kalkablagerungen zu massiven Beschwerden führen. Durch eine verbesserte Diagnostik lassen sich mittlerweile viele klassische Schulterprobleme gezielt therapieren“, erklärt Dr. Markus Stolz. „Dabei gehen wir gleichzeitig auf diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei Schulterschmerzen ein und erläutern, wann eine Operation sinnvoll ist“, ergänzt Tomas Cicinskas.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr und dauert 90 Minuten.

Quelle:
Stiftung kreuznacher diakonie

Mit Freunden teilen