· 

Erklär-Film: Zahnärztliche Präventionsleistungen für Menschen mit Pflegebedarf

Neben regelhaften Vorsorgeuntersuchungen können Menschen mit Pflegebedarf oder einer Beeinträchtigung bereits seit einiger Zeit zusätzliche zahnärztliche Präventionsleistungen beanspruchen, die von gesetzlichen Krankenkassen einmal im Kalenderhalbjahr übernommen werden. Die Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) informiert Praxen, Patienten, Angehörige und Pflegepersonal über dieses wichtige Versorgungsangebot. Die zusätzlichen Leistungen gehen unter anderem auf das zahnärztliche Konzept "Mundgesund trotz Handicap und hohem Alter" zurück, das vor zehn Jahren veröffentlicht wurde.

 

Dr. Wolfgang Eßer, Vorsitzender des Vorstands der KZBV: "Das Konzept ist für ältere Menschen, Pflegebedürftige und Menschen mit Beeinträchtigung ein versorgungspolitischer Meilenstein und zugleich Beginn einer Erfolgsgeschichte für die Zahnärzteschaft, die diese vulnerable Patientengruppe mit viel Aufwand und persönlichem Einsatz betreut. Gemeinsam - und auch deshalb erfolgreich - hat der Berufsstand 2010 wissenschaftlich abgesicherte Vorschläge unterbreitet, um die Mundgesundheit der Betroffenen systematisch zu verbessern. Kooperationsverträge mit Pflegeeinrichtungen und die aufsuchende Versorgung zeigen, wie erfolgreich unser Konzept in der Versorgung etabliert ist. Was Zahnärztinnen, Zahnärzte und ihre Teams täglich im Bereich Pflege leisten, unterstreichen beispielhaft 5.400 Verträge und zuletzt 979.500 Besuche in der aufsuchenden Versorgung zum Jahresende 2019. Wir sind auch künftig gefordert, uns als Heilberuf dem politischen, gesellschaftlichen und fachlichen Diskurs zu stellen. Es gilt, Versorgungslösungen auszubauen, um den Herausforderungen bei der Betreuung Pflegebedürftiger auch weiterhin gerecht zu werden. Unser Anspruch ist klar formuliert: Wir wollen die Mundgesundheit aller Menschen lebenslang fördern und verbessern."

 

Zusätzliche zahnärztliche Präventionsleistungen


Zu den zusätzlichen Leistungen zählen die Erhebung des Mundgesundheitsstatus, die Aufklärung über richtige Zahn- und Mundpflege sowie die Entfernung von Zahnstein. Die Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko für Karies-, Parodontal- und Mundschleimhauterkrankungen zu senken sowie die Mundgesundheit Betroffener zu erhalten und zu verbessern.


Original-Content von: Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, übermittelt durch news aktuell

Kommentar schreiben

Kommentare: 0