· 

Buchempfehlung: Kommunikation mit Menschen mit Demenz

Kommunikation mit Menschen mit Demenz Heidelberg, 31.08.2020

(Advertorial) Sie haben sich gerade um Ihre/n Angehörigen mit Demenz gekümmert. Jetzt verlassen Sie den Raum, um in der Küche das Essen vorzubereiten, doch plötzlich fängt Ihr/e Angehörige/r immer wieder an, nach Ihnen zu rufen. Dabei hatten Sie ihm/ihr doch genau erklärt, dass Sie das Essen vorbereiten müssen. Kennen Sie das?

 

Solche Situationen treten ganz oft im täglichen Pflegealltag auf. Wie geht man mit diesen und ähnlichen Situationen am besten um? Und zwar so, dass Sie Ihren Angehörigen mit Wertschätzung und Respekt entgegentreten, Sie es aber auch schaffen, Freiräume für sich selbst zu gestalten und sich selbst gegenüber nicht so streng sind?

 

Die AutorInnen in diesem Band gehen diesen und anderen praxisnahen Fragen auf den Grund und zeigen Wege und Möglichkeiten auf, die Ihnen die Kommunikation mit demenziell veränderten Angehörigen erleichtern werden. Sie werden das Verhalten Ihrer Angehörigen verstehen und so die Grundlage für einen guten Umgang im Alltag legen.

 

Hierfür muss man auch mal unkonventionelle und auf den ersten Blick ungewohnte Wege gehen, die in unserer alltäglichen Kommunikation nicht so verbreitet sind. Was passiert z. B., wenn Sie einfach den Assoziationen folgen, mit denen Ihr/e Angehörige/r Sie plötzlich wie aus dem Nichts konfrontiert? Wie kann eine Berührung ein Gespräch beginnen? Welche Möglichkeiten haben Sie, Musik gezielt einzusetzen, um Ihren Angehörigen eine Freude zu bereiten?

 

Die konkreten Handlungsanweisungen, mit lebendigen und eingängigen Illustrationen versehen, sind verbunden mit Erklärungen und Tipps für ein angemessenes Verhalten. Die episodenhaften Kapitel werden ergänzt durch Expertenkapitel, die – in einfachen Worten – all das erklären, was bei Menschen mit Demenz in der Kommunikation ggf. etwas anders funktionieren könnte und wie man am besten damit umgeht.

 

Um diese umfangreichen Informationen zusammenzustellen, greift der Band zurück auf das gebündelte Wissen des AutorInnenteams, das aus PraktikerInnen sowie WissenschaftlerInnen besteht. Diese bringen das Hintergrundwissen zu den spezifischen neurologischen Prozessen, die bei einer Demenz relevant sind, mit den täglichen Erfahrungen aus der Praxis zusammen.

 

Die Kombination aus wichtigen Hintergrundinformationen und illustrierten Handlungsvorschlägen werden Ihren Umgang mit Menschen mit Demenz in einfachen Schritten verbessern und erleichtern.

 

 

Der Herausgeber: Erich Schützendorf, Jg. 1949, studierte Pädagogik, Psychologie und Soziologie; war bis zu seiner Pensionierung VHS-Direktor und Fachbereichsleiter für Fragen des Älterwerdens an der Volkshochschule des Kreises Viersen, Lehrbeauftragter für Soziale Gerontologie an der Hochschule Niederrhein und Dozent an Fachseminaren für Altenpflege. In der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie engagiert er sich in der Arbeitsgemeinschaft Geragogik. Seit über als 40 Jahren interessiert er sich für die Frage, wie man den Menschen mit Demenz gelassen, entspannt und liebevoll begegnen kann. Dabei hat er nie die Bedürfnisse derjenigen außer Acht gelassen, die bereit sind die Menschen mit Demenz auf deren Reise vom Verstande weg zu begleiten.

 

Bibliografische Angaben: Schützendorf (Hrsg.): Kommunikation mit Menschen mit Demenz. Worte, Gesten und Blicke, die berühren. 170 Seiten. Softcover. 24,99 €. ISBN 978-3-86216- 601-5. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0