· 

Hunsrück Klinik und regionale Ärzte organisieren Weiterbildung - Weiterbildungsverbund für Mediziner in Allgemeinmedizin stärkt Region

Die Weiterbildung im stationären Bereich absolviert Laura Endres in der Inneren  Medizin der Hunsrück Klinik und wird dabei von Chefarzt Dr. Wolfang Rimili betreut.  Fotos: Stiftung kreuznacher diakonie
Die Weiterbildung im stationären Bereich absolviert Laura Endres in der Inneren Medizin der Hunsrück Klinik und wird dabei von Chefarzt Dr. Wolfang Rimili betreut. Fotos: Stiftung kreuznacher diakonie

SIMMERN. „Wo eröffnen Sie später Ihre Praxis als Hausarzt?“, wird Laura Endres von

den Patienten der Hunsrück Klinik gefragt. Dann lacht die junge, blonde Frau mit der

markanten blauen Brille und verweist auf ihre noch gut vier Jahre andauernde

Ausbildung als Allgemeinmedizinerin.

 

36 Monate Weiterbildung im stationären Bereich der Inneren Medizin und 24 Monate in

der ambulanten hausärztlichen Versorgung sind in Rheinland-Pfalz für angehende

Allgemeinmediziner zwingend vorgeschrieben. Die erforderlichen

Weiterbildungsabschnitte in Kliniken und Praxen müssen die Ärzte selber organisieren.

In der Regel ist das mit Arbeitgeberwechseln, erneuten Bewerbungsverfahren und mit

Umzügen verbunden.

 

„Als ich auf der Homepage gelesen habe, dass sich die Hunsrück Klinik mit

niedergelassenen Arztpraxen zu einem Weiterbildungsverbund zusammengeschlossen

hat, war für mich klar, dass ich mich dort bewerbe“, erklärt Laura Endres, die nur 22

Kilometer von Simmern entfernt wohnt. Seit Anfang 2020 verstärkt sie als Ärztin in

Weiterbildung das Ärzteteam der Inneren Medizin in Simmern.

 

Mit einem individuellen Rotations-Dienstplan wird sie fit gemacht für ihre zukünftige

Arbeit als Hausärztin. So kann die 30-Jährige in der HNO-Praxis Lippel & Bugarschi

(Simmern) ebenso hineinschnuppern, wie beim Kardiologen Dr. Roman Born

(Kastellaun), dem Urologen Dr. Andreas Pullig (Praxis Pullig/Sehn, Simmern), beim

leitendenden Notarzt des Rhein-Hunsrück-Kreises Dr. Brenner (Hausärztliches MVZ Dr.

Brenner) oder dem Experten für Flugmedizin Dr. Roman Krämer (Ärzteteam

Büchenbeuren). Auch die Praxen Höltz-Röhrig und Kollegen (Rhaunen),

Müller/Mühlbauer (Kastellaun), Dr. Cordes (Simmern) sind im Weiterbildungsverbund.

 

Ausbildungspraxen sichern ärztliche Facharztausbildung in der Region

Unter der Koordination von Dr. Wolfgang Rimili, Chefarzt der Abteilung Innere Medizin

und Gastroenterologe an der Hunsrück Klinik, engagieren sich acht regionale

Arztpraxen aktiv für den Erhalt der allgemeinmedizinischen Ausbildung in der Region.

Sie haben sich deshalb im sogenannten Weiterbildungsverbund Simmern

zusammengenschlossen. Gemeinsam bieten sie den angehenden Fachärzten für

Allgemeinmedizin eine strukturierte Weiterbildung, basierend auf einem individuellen

Rotationsplan und mit festen Ansprechpartnern. Ziel des Verbundes ist es, junge Ärzte

breit gefächert auszubilden und langfristig für eine Praxisübernahme zu begeistern.

 

Für Laura Endres steht bereits fest: Nach Abschluss der insgesamt fünfjährigen

Weiterbildung will sie eine Hausarztpraxis im Hunsrück eröffnen. Sie ist in der Region

verwurzelt, hat ihre Ausbildung zur Rettungsassistentin in Bad Kreuznach absolviert

und im nahen Mannheim studiert. Endres schätzt die Abwechslung in der Inneren und

die kollegiale Zusammenarbeit im Team. „Dass ich die Ansprechpartner und

Arbeitsweisen im Haus kenne, wird mir später in der eigenen Praxis zugutekommen.

Kommunikationswege, Rücksprachen oder der Austausch über mögliche

Behandlungsverfahren werden so einfacher.“

 

Das sind viele gute Gründe, die Weiterbildung an der Hunsrück Klinik zu absolvieren,

proklamiert Dr. Wolfgang Rimili, Chefarzt der Inneren Medizin. „Wir bieten angehenden

Allgemeinmedizinern für die Zeit der Weiterbildung eine Komplettlösung, bei der sie

viele Fachbereiche kennen lernen und umfassend betreut werden. Die auszubildenden

Ärzte werden organisatorisch entlastet, da es keine wiederkehrenden

 

Bewerbungsverfahren gibt. Das erleichtert ihnen den Übergang zwischen den

Einrichtungen und sorgt auch für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Gleichzeitig sichern wir mit dieser Initiative auch die ärztliche Facharztausbildung und

damit die Versorgung der Patienten im Hunsrück.“

 

Weiterbildungsverbund Simmern

Der Weiterbildungsverbund besteht aktuell aus der Hunsrück Klinik Simmern, den

Gemeinschaftspraxen Dres. Pullig/Sehn in Simmern, Dres. Eremenko/Höltz-Röhrig in

Rhaunen, Dres. Müller/Mühlbauer und Dres. Born in Kastellaun, der HNO-

Gemeinschaftspraxis Lippel/ Dr. medic. (IM Temeschburg) Bugarschi, dem

hausärztlichen MVZ Brenner (Rheinböllen/Simmern/Stromberg) sowie der Praxis Dr.

Cordes aus Simmern und dem Ärzteteam aus Büchenbeuren.

Praxen, die an der Aufnahme im Weiterbildungsverbund interessiert sind, können sich

an Dr. Wolfgang Rimili (Hunsrück Klinik) wenden.


Quelle:
Stiftung kreuznacher diakonie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0