· 

Elternschule der Stiftung kreuznacher diakonie informiert: Tragen können Mama und Papa kontaktlos lernen

Quelle: Stiftung kreuznacher diakonie
Quelle: Stiftung kreuznacher diakonie

Kinder brauchen Nähe. Babys und Kleinkinder im Tragetuch oder der Känguruh-Trage bei sich zu haben, hat viele Vorteile für Mutter und Kind. Die Trageberatung der Elternschule der Stiftung kreuznacher diakonie hat trotz Corona-Kontaktbeschränkungen ihre Arbeit nicht auf Eis gelegt. Carmen Brauburger, Still- und Laktationsberaterin am Diakonie Krankenhausbad Kreuznach, bietet im Rahmen der Elternschule eine kontaktfreie Trageberatung an. Von montags bis freitags ist sie in der Zeit von 9 bis 17 Uhr per Telefon und per E-Mail erreichbar (Telefon 0671-84318280, E-Mail: carmen-brauburger@web.de).

 

Jutta Thomas, Leiterin der Elternschule, erklärt, was interessierte Väter und Mütter wissen müssen: „In einem Telefonat wird besprochen, welche Trageform die passende ist. Per Mail gibt es dann die individuellen Informationen dazu – Dokumente zu Physiologie und allgemeinen Tipps und eine komplette Anleitung als Videoaufzeichnung.“ So besteht jederzeit die Möglichkeit, das Binden und Anlegen der Trage noch einmal anzusehen. Die Kosten von 25 Euro werden in Rechnung gestellt.

 

Folgende Tragemöglichkeiten sind verfügbar: Ringsling, Manduca vorne und hinten, emeibaby vorne und hinten, Känguruh-Trage mit dem Tragetuch, Rucksacktrage, Wickelkreuztrage, Mei Tai und elastisches Tuch in der Wickelkreuztrage.  

 

 

Quelle: Stiftung kreuznacher diakonie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0