· 

Spendenscheckübergabe des Freundschafts- und Fördervereines St. Marienwörth

(von links) Der Vorsitzende des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth Ralf-Dieter Kanzler überreicht einen Scheck über 6.000 Euro an die Pflegedienstleiterin von St. Josef, Christine Wegener, und die Einrichtungsleiterin vom Haus Maria Königin,
(von links) Der Vorsitzende des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth Ralf-Dieter Kanzler überreicht einen Scheck über 6.000 Euro an die Pflegedienstleiterin von St. Josef, Christine Wegener, und die Einrichtungsleiterin vom Haus Maria Königin,

Der Vorsitzende des Freundschafts- und Fördervereines, Ralf-Dieter Kanzler, durfte gemeinsam mit seinem Stellvertreter, Bruder Bonifatius Faulhaber, zwei Schecks vom Förderverein übergeben.

 

Dieses Mal kommen zwei Altenhilfeeinrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in den Genuss der Zuwendungen. Das Haus St. Josef in Bad Kreuznach, vertreten durch seine Pflegedienstleiterin Christine Wegener, darf sich über einen Betrag über 6.000 Euro freuen: „Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spendern. Wir werden das Geld verwenden zur Anschaffung einer Rollstuhlwaage und eines Aufstehlifters einschließlich Liftertuch. Zusätzlich werden Türfolien für den Demenzbereich angeschafft, denn gerade hier sind Orientierungshilfen zum Wohlfühlen sehr wichtig für unsere Bewohner.“

 

Auch die Einrichtungsleiterin des Hauses Maria Königin in Kirn, Swetlana Novikov, ist gerührt über den großen Betrag für ihr Haus: „Wir sind gerade in unseren Neubau eingezogen und können die 5.500 Euro sehr gut gebrauchen. Wir werden einen Teil des Spendengeldes für die Anschaffung weiterer Medikamentenwägen nutzen. Der größere Teil des Betrages wird jedoch dazu verwendet, unseren Bewohnern in der neuen Einrichtung ein noch stärkeres Gefühl der Eigenständigkeit und der Privatsphäre zu verleihen. Konkret werden wir hierzu an jede Zimmertür einen eigenen Briefkasten anbringen, damit unsere Bewohner, wie es bei einem eigenbestimmten und selbständigen Leben selbstverständlich ist, ihre persönliche Post empfangen können.“

 

Ralf-Dieter Kanzler ist froh, dass trotz der fehlenden Einnahmen durch die sonst üblichen Benefizveranstaltungen, im vergangenen Jahr war dies wegen der Coronapandemie nicht möglich, insgesamt 11.500 Euro zur Verteilung zusammen gekommen sind: „Vielen Dank an die 160 Mitglieder des Vereines, die durch ihre monatliche Spende unsere Aktivitäten unterstützen, sowie an weitere Spender, die durch größere Beträge insgesamt das Jahresergebnis sehr aufgewertet haben.“

 

Am 31.08.2004 wurde der Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth e.V. gegründet. Der Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Unterstützung der Zielsetzungen und Dienstleistungen des Krankenhauses St. Marienwörth, der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz e.V. und der Betreuung von Demenzkranken. Der Vereinszweck wird erreicht durch Mitgliedsbeiträge und die Erbringung von weiteren tatsächlichen und finanziellen Leistungen seiner Mitglieder und Spender. Sämtliche Mittel werden durch den Verein satzungsgemäß für gemeinnützige und mildtätige Zwecke verwendet.

 

Quelle: Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0