Foto: Stiftung kreuznacher diakonie

Orthopädie und Physiotherapie arbeiten seit 20 Jahren erfolgreich zusammen

Seit der Gründung der Fachabteilung Orthopädie am 1. April 2002 im Diakonie Krankenhaus Kirn unterstützt die hauseigene Physiotherapie Patientinnen und Patienten bei ihrer Genesung. Seit 20 Jahren werden mithilfe von physikalischer Therapie Schmerzen nach chirurgischen und orthopädischen Eingriffen gelindert und die Mobilität gefördert. Jetzt öffnet das Krankenhaus seine Therapieangebote und Behandlungsmöglichkeiten auch für ambulante Patienten. Krankengymnastik, Manuelle Therapie, Manuelle Lymphdrainage, Elektro-, Wärme-, Kältetherapie und Massagen stehen auf Rezept oder für Selbstzahler zur Verfügung. Auch das Training an modernen Fitnessgeräten ist möglich.

Stationäre und ambulante Patientenversorgung wird ausgebaut

Die Physiotherapie des Kirner Krankenhauses hat sich dank eines engagierten Teams in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Heute ist die Physikalische Therapie ein zentraler Bestandteil der Behandlung. Unfallpatienten oder Patienten der Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie kommt die große Expertise auf dem Gebiet der Mobilitätsentwicklung und der Wiederherstellung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit zugute. „Die intensive physiotherapeutische Behandlung ist besonders wichtig, um die Beweglichkeit nach einer Operation zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Das Ziel der Therapie wird vor allem durch das individuelle Krankheitsbild des Patienten bestimmt. Nun sind wir den nächsten Schritt gegangen und bieten diese Behandlungsmöglichkeiten auch ambulant an“, erklärt Frank Taube, Leiter der Physiotherapie in Kirn. 

Auch Krankenhausdirektor Manuel Seidel begrüßt das neue Angebot in Kirn: „Wir freuen uns sehr, dass wir nun noch mehr Patienten professionelle physiotherapeutische Unterstützung bieten können. In der Vergangenheit konnten wir Patienten lediglich während des stationären Aufenthaltes behandeln, nun haben wir die Möglichkeit, sie nach der Entlassung auch ambulant längerfristig zu betreuen.“

Im April eröffnete die ambulante Physiotherapie in den Räumlichkeiten des Diakonie Krankenhauses in Kirn. Das Therapieangebot richtet sich an alle Patienten im Rahmen des Entlassmanagements, Selbstzahler bzw. Privatpatienten und Patienten der Berufsgenossenschaft. Angeboten werden unter anderem Krankengymnastik bzw. Physiotherapie, Manuelle Lymphdrainagen, Manuelle Therapie, Elektro-, Kälte-, Wärmetherapie, Massagen, sowie eine Medizinische Trainingstherapie an Geräten. Weitere Infos und Termine gibt es unter 06752-133-280 und per E-Mail an physiotherapie-kk@kreuznacherdiakonie.de.

Gute Zusammenarbeit im Haus

Die Physiotherapie kommt im ganzen Haus zum Einsatz. Besonders eng verzahnt ist sie mit der Fachabteilung Orthopädie und Unfallchirurgie. Waren es vor 20 Jahren hauptsächlich minimalinvasive orthopädische und rheumatologische Eingriffe in der Hand- und Fußchirurgie sowie kleine arthroskopische Operationen an Schulter und Knie, hat sich die Orthopädie heute zu einer breit aufgestellten Fachabteilung entwickelt und versorgt alle gängigen Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates. 

Auch Professor Dr. Frank Hartmann, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie, ist stolz auf die Entwicklung in Kirn: „Seit 20 Jahren arbeiten wir kontinuierlich daran, dass unsere Patienten – ganz egal ob jung oder alt – mit unserer Hilfe wieder schmerzfrei und mobil werden und es auch bleiben. Hierbei legen wir stets großen Wert auf die Qualität unserer Arbeit. Die enge Verzahnung von Physiotherapie und Orthopädie bietet dafür in Kirn den optimalen Rahmen.“

Quelle:
Stiftung kreuznacher diakonie

Mit Freunden teilen