Kaspars Grinvalds -AdobeStock_126615737

Statt Tabletten wie die blaue Viagra-Pille einzunehmen, soll Männern eine nicht-medikamentöse Therapie bei Potenzstörungen helfen. Und zwar per App. Mit Hilfe eines zwölfwöchigen digitalen Coachings für u.a. Beckenbodentraining und Physiotherapie sollen Potenzprobleme in den Griff bekommen werden. Es handelt sich dabei um eine offiziell anerkannte digitale Gesundheitsanwendung (DiGA). Das bedeutet, die App kann von Ärzten verordnet werden. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse.

www.pharmazeutische-zeitung.de/erste-app-gegen-impotenz-auf-rezept-130544/

 

 

Mit Freunden teilen