Mitochondrien gelten als Kraftwerke der menschlichen Zellen. Sie sind so genannte Zellorganellen, also kleine Funktionseinheiten in den Zellen. Die Mitochondrien kommen vor allem dort vor, wo viel Energie benötigt wird – also in Nervenzellen, Muskeln und Sinnesorganen. Die hauptsächlichen Energiequellen des Menschen sind Kohlenhydrate und Fettsäuren. Die liegen jedoch in komplexen Molekülen im Körper vor und müssen erst aufgeschlüsselt und umgewandelt werden, damit ihre Energie genutzt werden kann. Diese Umwandlung geschieht innerhalb der Mitochondrien mithilfe von Sauerstoff.

Wer es schafft, die Mitochondrien gesund und stark zu halten, kann den Alterungsprozess zumindest verlangsamen. Das glauben Forscher nach einer Studie mit Mäusen. Sie schwächten zunächst mit einer Substanz die Mitochondrien der Tiere, sodass die Mäuse im Zeitraffer alterten. Nachdem sie die Medikation stoppten, bildeten sich die Falten der Tiere zurück und selbst das Fell bekam die Ursprungsfarbe zurück. Wie Menschen ihre Zell-Kraftwerke stärken können? Angeblich mit Intervallfasten, viel Gemüse und dem Coenzym Q10. Mehr dazu unter:

www.vital.de/gesundheit/mitochondrien-die-kraftwerke-der-zellen-staerken-4037.html

Mit Freunden teilen